Vom Lead zum Kunden

Viele kleine Unternehmen sind ständig auf der Suche ihren Kundenstamm zu vergrößern, ihren Umsatz zu erhöhen. Das ist oftmals ein schwieriger und langwieriger Prozess.

Eines der grundlegenden Elemente hierzu ist die Anzahl der sogenannten Leads zu erhöhen.

Was ist ein Lead?

Ein Lead ist in erster Linie eine Anschrift eines möglichen Interessenten.

Ein qualifizierter Lead ist eine Person oder Unternehmen, das an Ihrem Produkt, dass sie verkaufen, interessiert ist.

Hier ein paar Anregungen, die Ihnen helfen werden, Leads zu erkennen und in Kunden zu verwandeln.

1. Analysieren Sie Ihre Zielgruppe.

Der erste Schritt hierzu zur Lead Generierung ist die Identifizierung Ihrer Zielgruppe. Wenn Sie nicht genau wissen, wer ihr idealer Kunde ist, werden sie kaum erfolgreich verkaufen.

Je enger und detaillierter Sie die Zielgruppe definieren, umso höher ist die Chance Ihres Verkaufserfolges.

Die Identifizierung der Zielgruppe ist ein wichtiger Baustein im Marketingplan.

2. Wählen Sie Ihren Marketing Mix klug aus.

Um Leads zu generieren, benötigen Sie einen Werbeplan für Ihre Produkte und / oder Dienstleistungen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, wie Sie Ihr Geschäft fördern können. Das ist sehr stark von Ihrer Branche, Zielgruppe (BtoB oder BtoC), von Ihrer Zielsetzung wie beispielsweise höherer Umsatz, besseres Image abhängig.

Einige Möglichkeiten sind eine informative Webseite, Blog, Social Media, Vorträge, Kundenempfehlungen, Pay per Click, klassische Werbung. Vergessen Sie nicht an Messen, Konferenzen und Events teilzunehmen.

3. Erstellen sie einen sogenannten Marketing and Sales Funnel.

Der Marketing- und Vertriebstrichter oder auch Marketing and Sales Funnel genannt ist eines der Instrumente zur Steuerung in Marketing und Vertrieb. Marketing und Vertrieb arbeiten Hand in Hand um erfolgreich einen Lead zum Kunden zu machen.

Der Idealfall wäre, wenn beide Parteien an der Festlegung des Marketingplanes und der Umsatzplanung teilnehmen.

 

 

Ermutigen Sie Ihre bestehenden Kunden Empfehlungen auszusprechen und belohnen Sie im Gegenzug mit einem Geschenk, Gutschein, Probe oder einen anderen Mehrwert Anreiz.

Führen Sie all diese Informationen zusammen.

Eine Customer-Relationship-Management (CRM) Datenbank unterstützt Sie bei der Erfassung und Analyse. Nur so haben Sie einen Überblick über Ihre potentiellen Kunden.

4. Bauen Sie einen E-Mail Newsletter auf.

Eigentlich schon ein Klassiker um mit Kunden Beziehungen zu pflegen. Es ist und bleibt eines der einfachen Methoden eine Kommunikation aufzubauen und zu pflegen.

5. Nutzen Sie die Social-Media-Kanäle.

Social Media bietet eine Reihe von Möglichkeiten für kleine Unternehmen Gespräche mit Interessenten zu schaffen und neue Leads zu generieren. Nur denken Sie daran, wenige geeignete Kanäle sind mehr. Alle Kanäle zu bedienen, bindet enorme Ressourcen und kann sich sogar kontraproduktiv auswirken. Führen Sie diese Leads ihrem Sales Funnel und die nachfolgenden Vertriebsprozesse zu.

Beispiele hierzu sind:

  • Facebook Unternehmensseite,
  • Twitter,
  • LinkedIn Profil,
  • Xing Profil
  • Pinterest Konto
  • YouTube

 

Ein Plus dieser Systeme ist, dass Sie direkt mit Ihren Interessenten sprechen können. Hier erfahren Sie schnell und unkompliziert mehr über die Wünsche Ihrer Kunden.

Fazit:

Je mehr positive Berührungspunkte ein Kunde mit Ihrem Unternehmen im Laufe der Zeit hat, desto wahrscheinlicher wird er Ihrer Marke, ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung vertrauen und kaufen. Lead Generierung sollte als langfristiger und kontinuierlicher Prozess angelegt werden. Mit einem effizienten Softwareprogramm können Sie die Prozesse optimieren und Ihre Chancen für Wachstum erhöhen.

 

Subscribe To Our Newsletter

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!